Pedelec

Wir führen Pedelecs der Marken:

 

-GIANT

 

-STEPPENWOLF

 

-FAHRRAD MANUFAKTUR

 

 

Die am häufigsten gestellten fragen zu Pedelec:

 

Was ist ein Pedelec?

 

Pedelec steht für Pedal Electric Cycle und ist eine Wortschöpfung von Susanne Brüsch in ihrer Diplomarbeit von 1999. Wesentliches Merkmal eines Pedal Electric Cycle gegenüber einem Elektrofahrrad allgemeiner Art ist, dass das Fahrrad hybrid mit Elektromotor und Muskelkraft betrieben wird. Ohne Treten (oder Kurbelbewegung) gibt der Pedelec-Motor keine Leistung ab.

 

Wie weit kan man mit einem Pedelec fahren?

 

Generell liegt die Reichweite mit Motorunterstützung zwischen 7 km (bei stetiger Steigung) und bis zu 70 km. Bei mittlerer Kraftzugabe beträgt sie zwischen etwa 20 und 50 km. Bei einigen Modellen sind standardmäßig zwei nacheinander zuschaltbare Akkus „unauffällig“ in Gepäcktaschen untergebracht, hier wird die Reichweite bei mittlerer Kraftzugabe mit über 100 km angegeben. Ein üblicher Akku (7 Ah/36 V) in einem Pedelec (Masse 1,9–5,1 kg) hat einen Energieinhalt von nur ca. 250 Wh (1 kg Benzin dagegen 11.500 Wh). Die Umwandlung elektrischer Energie in mechanische Arbeit erfolgt, abhängig vom Wirkungsgrad des Motors und der Motorsteuerung, unter Wärmeverlust. Typischerweise entstehen hierbei Verluste von circa 25 Prozent. Somit kann ein Pedelec mit einem 70-kg-Fahrer (Gesamtmasse ~ 100 kg) rechnerisch bei 1,4 % Steigung 21 km weit mit Batteriestrom fahren – hilft der Fahrer mit, ist eine im Verhältnis höhere Reichweite möglich.

Folgende Faktoren beeinflussen die Reichweite des Pedelecs bei einer Akku-Ladung:

  • Fahrwiderstände

    • Luftwiderstand

    • Laufwiderstand (Rollwiderstand)

    • Beschleunigungswiderstand (Gesamtmasse mit Nutzlast)

    • Steigung/Gefälle

  • Energiezugewinn

    • Eigener Krafteinsatz

    • Rekuperation (Rückgewinnung)

  • Akkukapazität (bei Nennspannung)

  • Umgebungsbedingungen

    • Betriebstemperatur (Akkutemperatur)

  • Effizienz

    • Motorwirkungsgrad

    • Getriebewirkungsgrad

    • Wirkungsgrad der Leistungselektronik

  • Betriebsweise

    • Strategie der Motorsteuerung

    • Fahrkurve (geringere Kapazität bei hohen Strömen)

 

Wie sind die gesetzlichen Bestimmungen?

 

Das Pedelec ist in Deutschland dann führerscheinfrei, wenn die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit durch den Motor bis zu 25 km/h unterstützt. Bei einigen Pedelecs gibt es eine sogenannte Schiebe- oder Anfahrhilfe, die auch ohne Kurbelbewegung, durch Drücken eines Hebels, bis maximal 6 km/h Schub gibt (bei manchen Modellen abhängig vom eingelegtem Gang). Derzeit ist nicht gesichert, inwieweit für das Führen dieser Modelle eine Mofa-Prüfbescheinigung erforderlich ist.

In Deutschland darf bzw. müssen mit einem Pedelec dieselben Wege benutzt werden wie mit einem Fahrrad.

(Quelle Wikipedia)